Home Rohr- und Kanalreinigung Sanierung Dichtheitsprüfung Preise Partner

 

 Ihr Familienbetrieb aus dem Allgäu mit der persönlichen Note

 

persönliche
Bindung zum Kunden
 
persönliche
Ansprechpartner
 
persönliche
Auftragsabwicklung
 
 
 
 Bei uns sind Sie mit Ihren Fragen, Problemen und Anliegen nicht nur richtig, sondern daheim

Dichtheitsprüfung Abwasser, Abwasserleitungen, Abwasserrohre

 

Infos zum Thema Dichtheitsprüfung von privaten Abwasserleitungen

Die Gesetzesgrundlage für Dichtigkeitsprüfungen von Abwasseranlagen in Deutschland findet sich in den §§60/61 des Abwasserhaushaltsgesetzes. Dies gilt auch für die Zuleitungen von  privaten Häusern zu den kommunalen Abwassernetzen. Hierfür sind die Eigentümer der Einfamilienhäuser, Miethäuser und die Wohnungseigentumsgemeinschaften verantwortlich. Sie haben laut Gesetz dafür zu sorgen, dass die Abwasserleitungen dicht sind, den Regeln der Technik entsprechen.

Seit Anfang 2012 liegt es nach Bundesrecht in der Verantwortung der Eigentümer, wann und wie sie ihre Abwasserleitungen kontrollieren, dies aber wohl gemerkt mit der erforderlichen Sorgfalt – Eigenverantwortung!

Für Neubauten und nach wesentlichen Änderungen der Abwasseranlagen (z.B. haben Sie für den Umbau Ihres Hauses einen neuen Entwässerungsplan eingereicht) gilt bundesweit die Prüfung nach DIN 1610, Verfahren Luft oder Wasser, wobei in den bereits meist bewohnten Häusern eine Prüfung mit dem Medium Luft nicht mehr durchgeführt werden kann. Daher empfehlen wir allen Bauherrn die Prüfung nach dem Bau der Keller-/Bodenplatte ausführen zu lassen. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass eine Prüfung mit dem Medium Luft bedeutend schneller und somit kostengünstiger ist.

Ergänzend zum Abwasserhaushaltsgesetz legen nun aber viele Kommunen (Kommunalrecht) in Deutschland durch Gemeindesatzungen Regeln über die Dichtheitsprüfung, Prüftermine und Meldepflichten fest. Daher gilt: Wer genau wissen will, ob, wann und wie er zu prüfen hat – muss bei der Kommune nachfragen.

Kosten einer Dichtheitsprüfung:

Allgemein  lassen  sich  hierüber  ehrlich  keine  Angaben  machen,  denn  die Kosten sind stark von den Gegebenheiten vor Ort - der Zugänglichkeit, der Länge der Abflussleitungen, der Anzahl derselben sowie von der Bauart (Verzweigung) - abhängig. 

Als Richtwert für ein Einfamilienhaus - Prüfverfahren Wasser - können wir Ihnen als Anhaltspunkt aus Erfahrung 300 bis 600 Euro nennen.

Als Fachbetrieb für Abwasser sind wir zertifiziert und sachkundig, was bedeutet, dass wir die Prüfungen im gesamten Bundesgebiet nach allen gängigen Normen ausführen dürfen.

RHS-Scheufele berät Sie hierzu gerne fachgerecht und kompetent.

 

 

Dichtheitsprüfung Abwasser, Abwasserleitungen, AbwasserrohreDichtheitsprüfung-Abwasser,-Abwasserleitungen,-AbwasserrohreDichtheitsprüfung-Abwasser,-Abwasserleitungen,-AbwasserrohreDichtheitsprüfung-Abwasser,-Abwasserleitungen,-Abwasserrohre



Impressum | ADMIN | Printversion | 19.11.2017 4:13 | © Copyright 2017 by Webdesign Allgäu - Bodensee by Seitenzentrale.de


Dichtheitsprüfung Abwasser, Abwasserleitungen, Abwasserrohre

 

Infos zum Thema Dichtheitsprüfung von privaten Abwasserleitungen

Die Gesetzesgrundlage für Dichtigkeitsprüfungen von Abwasseranlagen in Deutschland findet sich in den §§60/61 des Abwasserhaushaltsgesetzes. Dies gilt auch für die Zuleitungen von  privaten Häusern zu den kommunalen Abwassernetzen. Hierfür sind die Eigentümer der Einfamilienhäuser, Miethäuser und die Wohnungseigentumsgemeinschaften verantwortlich. Sie haben laut Gesetz dafür zu sorgen, dass die Abwasserleitungen dicht sind, den Regeln der Technik entsprechen.

Seit Anfang 2012 liegt es nach Bundesrecht in der Verantwortung der Eigentümer, wann und wie sie ihre Abwasserleitungen kontrollieren, dies aber wohl gemerkt mit der erforderlichen Sorgfalt – Eigenverantwortung!

Für Neubauten und nach wesentlichen Änderungen der Abwasseranlagen (z.B. haben Sie für den Umbau Ihres Hauses einen neuen Entwässerungsplan eingereicht) gilt bundesweit die Prüfung nach DIN 1610, Verfahren Luft oder Wasser, wobei in den bereits meist bewohnten Häusern eine Prüfung mit dem Medium Luft nicht mehr durchgeführt werden kann. Daher empfehlen wir allen Bauherrn die Prüfung nach dem Bau der Keller-/Bodenplatte ausführen zu lassen. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass eine Prüfung mit dem Medium Luft bedeutend schneller und somit kostengünstiger ist.

Ergänzend zum Abwasserhaushaltsgesetz legen nun aber viele Kommunen (Kommunalrecht) in Deutschland durch Gemeindesatzungen Regeln über die Dichtheitsprüfung, Prüftermine und Meldepflichten fest. Daher gilt: Wer genau wissen will, ob, wann und wie er zu prüfen hat – muss bei der Kommune nachfragen.

Kosten einer Dichtheitsprüfung:

Allgemein  lassen  sich  hierüber  ehrlich  keine  Angaben  machen,  denn  die Kosten sind stark von den Gegebenheiten vor Ort - der Zugänglichkeit, der Länge der Abflussleitungen, der Anzahl derselben sowie von der Bauart (Verzweigung) - abhängig. 

Als Richtwert für ein Einfamilienhaus - Prüfverfahren Wasser - können wir Ihnen als Anhaltspunkt aus Erfahrung 300 bis 600 Euro nennen.

Als Fachbetrieb für Abwasser sind wir zertifiziert und sachkundig, was bedeutet, dass wir die Prüfungen im gesamten Bundesgebiet nach allen gängigen Normen ausführen dürfen.

RHS-Scheufele berät Sie hierzu gerne fachgerecht und kompetent.

 

 

Dichtheitsprüfung Abwasser, Abwasserleitungen, AbwasserrohreDichtheitsprüfung-Abwasser,-Abwasserleitungen,-AbwasserrohreDichtheitsprüfung-Abwasser,-Abwasserleitungen,-AbwasserrohreDichtheitsprüfung-Abwasser,-Abwasserleitungen,-Abwasserrohre